Eine Hochdruckspülung wirkt sofort und nachhaltig

Grundsätzlich sind Kanalnetze dazu geschaffen, Schmutz- und Regenwasser abzuleiten. Doch im Laufe der Zeit lagern sich genau hier unterschiedliche Feststoffe ab, die den Abfluss des Abwassers natürlich entsprechend beeinträchtigen. Damit die Transportkapazität der Leitungen langfristig gewährleistet ist, sowie etwaigen Schäden und akuten Problemen vorzubeugen, ist eine regelmäßige Reinigung durch eine Hochdruckspülung ratsam.


Effektivstes Reinigungsverfahren ist mittels Hochdruck
Die Hochdruckspülung ist das wirtschaftlichste und auch am häufigsten angewandte Reinigungsverfahren für Rohre. Feststoffe und Ablagerungen werden effizient mittels Wasserdruck aus den Abwasserleitungen entfernt, womit der ursprüngliche Rohrquerschnitt in der Folge auch wieder hergestellt ist. Auch das Wasser kann wieder ungehindert und mit maximaler Geschwindigkeit die Rohrleitungen passieren, verstopfte Abflüsse oder gar Überschwemmungen gehören damit der Vergangenheit an. Wichtig ist, dass die Hochdruckspülung in regelmäßigen Abständen durchgeführt wird, somit wird auch eventuellen Verstopfungen perfekt entgegen gewirkt.


Einfache Funktionsweise einer Hochdruckspülung
Die Hochdruckspülung funktioniert ganz einfach, denn es wird dazu einfach ein Hochdruckschlauch durch den zu reinigen Abwasserschlauch direkt in die Abwasserleitung geschoben. Aufgrund des Rückstoßes des Wasserstrahls, der aus der Reinigungsdüse austritt, erfolgt ein Vorantreiben des Schlauches. Sobald der Hochdruckschlauch wieder zurück gezogen wird, werden die individuell vorhandenen Feststoffe von der Rohrwand gelöst und in der Folge aus der Rohrleitung entfernt. Diese Spülung muss in der Folge so oft wiederholt werden, bis festgestellt ist, dass die Rohrleitungen wieder frei sind. Eine Wiederholung kann auch so lange erfolgen, bis das gewünschte Reinigungsergebnis erreicht wurde. Dank dieser


Flexibler Einsatzort macht den Reinigungsprozess flexibel
Hochdruckspülung können Problemleitungen sowohl innerhalb als auch außerhalb eines Gebäudes reinigen. Zum Einsatz kommen dann entweder moderne Hochdruckspülwägen oder mobile Spüleinheiten, die in mehrfachen Reinigungsintervallen Feststoffen, zum Beispiel Fettablagerungen in den Rohren, Fäkalien oder Sand und Schlamm, aber auch Erde oder Bauschutt, effektiv entfernen. Geht es darum, Wurzeln oder stark verfestigte Ablagerungen auf den Rohrinnenseiten perfekt zu entfernen, können individuelle Aufsätze für die Hochdruckspülung verwendet werden. Damit können kostenintensive und aufwändige Grabungsarbeiten an Außenleitungen oftmals erfolgreich vermieden werden.


Individuelle Spüldüsen für unterschiedliche Einsatzoptionen
Je nach Verunreinigung kommen unterschiedliche Düsensysteme für die Hochdruckspülung zum Einsatz. Auch der Arbeitsdruck sowie die individuelle Wassermenge werden genau aufeinander eingestellt und abgestimmt. Dies ist eine effiziente Maßnahme, um die Leitungen nicht zu beschädigen und dabei ein maximal mögliches Reinigungsergebnis zu erzielen. Grundsätzlich gibt es Spülanlagen für Rohre mit einem Durchmesser zwischen 40 Millimeter bis zu 600 Millimeter. Damit ist aber auch klar, dass bei größerem Durchmesser auch in der Folge mehrere Spülgänge für eine effiziente Reinigung sorgen. Um die Qualität der Hochdruckspülung bzw. ihr Ergebnis zu prüfen, kommt eine Kanalkamera zum Einsatz.


Auch für Dichtigkeitsprüfung geeignet
Neben dem effektiven Entfernen von Ablagerungen durch die Hochdruckspülung, kommt diese auch bei der Dichtigkeitsprüfung der Abflussrohre zum Einsatz. Damit die Rohre genauestens in Augenschein genommen werden können, muss vorher eine effektive Reinigung erfolgen. Das erledigt die Hochdruckspülung rasch und effektiv und produziert hervorragend gereinigte Innenwände von Abflussleitungen oder Rohren, die im Anschluss mittels einer speziellen Kamera auf undichte Stellen hin überprüft werden können. Auch wenn es hier also um die Dichtheit der Rohre geht, geht dieser Einsatz ohne Hochdruckspülung nicht.